Die Musikindustrie wird das Internet nicht überleben

0

Weblog | Buch | Autor | Forum | Links

0

"Hätte die Musikindustrie die digitale Zukunft frühzeitig Willkommen geheißen, dann hätte es Napster und Kazaa nie gegeben." Tim O'Reilly in Mix, Burn & R.I.P.
[Weitere Interviews]


Ist die Musikindustrie am Ende? Ist P2P nur ein temporärer Trend? Helfen oder schaden Tauschbörsen den Plattenfirmen? Jetzt mitdiskutieren im Forum!

Das Mix, Burn & R.I.P.-Weblog basiert auf dem Nucleus-Content Management System

Andere spannende Bücher zu diesem und verwandten Themen.

Club der Visionäre

Für Mix, Burn & R.I.P. wurden zahlreiche Brancheninsider und Netzexperten in Deutschland und den USA interviewt. So kommen im Buch u.A. Sarah Deutsch (Vizepräsidentin von Verizon), Alan McGlade (Musicnet-CEO), Jordan Ritter(Napster-Mitarbeiter der ersten Stunde), Jim Griffin (Consultant und Branchen-Netzwerker), Tim Quirk (Chefredakteur von Listen.com), Derek Sivers (Gründer von CDBaby), Jenny Toomey (Mitgründerin der Future of Music Coalition), Karen Allen (ehem. RIAA), Niklas Zennstrom (Kazaa-Gründer), Brad King (ehem. Wired News), Whitney Broussard (Anwalt von India.Arie, Wu-Tang Clan u.a.) und Matt Goyer (Gründer von Fairtunes.com) zu Wort.

Darüber hinaus bietet das Buch im letzten Kapitel ausgesuchten Branchenvordenkern die Möglichkeit, ihre Vision einer Zukunft der Musikindustrie in einer Art Fragebogen-Interview zu schildern. Die im Buch vertretenen Visionäre kommen hier mit einem Zitat zu Wort. Zusätzlich gibt es hier einige Interviews in voller Länge, die nicht mehr im Buch Platz gefunden haben. Willkommen im Club der Visionäre.

Ted Cohen

"Musik wegzuschließen und zu sagen: Du kannst es dir nicht anhören, bevor du nicht dafür bezahlt hast - das ist keine clevere Idee."

Ted Cohen ist Vizepräsident für Neue Medien der EMI. Zuvor war er als Consultant für Napster und verschiedene Plattenfirmen tätig. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.

Mark Cuban

"Wenn du deine Zeit damit verschwendest, dich nach Sündenböcken umzuschauen, lenkst du dich von deinen eigenen Chancen ab."

Mark Cuban gründete mit Broadcast.com eine der ersten kommerziellen Internet-Radioplattformen. Im April 1999 verkaufte er die Site für knapp sechs Milliarden Dollar an Yahoo.com. Heute besitzt Cuban mit den Dallas Mavericks sein eigenes Basketball-Team und mit HDNet das erste Digital-TV-Netzwerk der USA. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.

David Moufang

"Gibt es dich nicht auf den Tauschbörsen, dann gibt es dich überhaupt nicht."

David Moufang betreibt das Heidelberger Label Source Records. Unter seinem Künstlernahmen Move D hat er zudem seit gut einem Jahrzehnt zahllose Techno- und Ambient-Platten veröffentlicht. Das komplette Interview jetzt online lesen: [weiterlesen]

Smudo

"Es könnte wirtschaftlich unmöglich werden, neue Künstler zu entdecken und ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.

Smudo alias Michael Schmidt hat es mit den Fantastischen Vier geschafft, Hip Hop in Deutschland zum Durchbruch zu verhelfen. Er ist Mitarbeiter und Teilhaber des Labels Fourmusic. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.

Hubert Gertis

"Das Publikum hat die Branche rechts und links überholt. Die Wertigkeit des Künstlers in der Wertschöpfung definiert sich neu."

Hubert Gertis, Mitgründer von AX6, der Plattform fuer interaktives Audience Relationship Management, lebt und arbeitet in Berlin. Seine Website: http://www.gertismedia.com Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.




Matt Black

"Das Netz und MP3s geben neue Möglichkeiten für Vertrieb und Promotion, vorbei am Würgegriff, in dem das Konglomerat die Luftröhre der globalen Kultur hat."

Matt Black ist ein Teil des britischen Dance-Duos Coldcut und Mitgründer des Londoner Labels Ninja Tune. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.



Gerd Gebhardt

"Wer illegale Musikangebote macht und damit das Gesetz bricht, muss auch mit Folgen rechnen."

Gerd Gebhardt ist Vorsitzender des Bundesverbandes der Phonographischen Wirtschaft, der deutschen Landesgruppe der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) sowie der deutschen Phono-Akademie. Im Internet sind diese Verbände unter http://www.phono.de zu erreichen. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.

Thomas Schwebel

"Die Plattenindustrie hat es in Jahren eines hohlen Goldrausches durch die Einführung eines überteuerten neuen Mediums versäumt, auf breiter Basis eine Identität zu schaffen, die sie Krisen überstehen läßt."

Thomas Schwebel ist Gründungsmitglied und Gitarrist der Fehlfarben. Das komplette Interview jetzt online lesen: [weiterlesen]

Ian Clarke

"Das Copyright, das bis vor kurzen noch ganz effektiv war, kann mit den heutigen Kommunikationstechnolgien nicht überleben.

Ian Clarke ist Erfinder des dezentralen, anonymen Peer to Peer-Systems Freenet. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.


Walter Gröbchen

"Kazaa und Co. leisten in Sachen Geschmacksbildung deutlich mehr als die unsäglichen „Die größten Hits der Achtziger, Neunziger und von heute“-Formatradios."

Walter Gröbchen, ist ehemaliger Rundfunk-Moderator, freier Journalist und A&R-Berater für Universal Music Publishing und Warner Music / Eastwest. Zudem betreibt er seine eigene Kommunikationsagentur monkey. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.

Tim O'Reilly

"Hätte die Musikindustrie die digitale Zukunft frühzeitig Willkommen geheißen, dann hätte es Napster und Kazaa nie gegeben."

Tim O'Reilly ist der Gründer von O'Reilly & Associates, einem der bekanntesten US-Verlagshäuser für Computer-Fachbücher. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.

Don Joyce

"Copyright sorgt für den Schutz der privaten Rechte des Urhebers und vergisst dabei völlig das kulturelle Recht anderer, das Werk für etwas anderes zu nutzen. Das ist eine unnatürliche und dumme Verfahrensweise für Kunst. Es macht Kunst nutzlos."

Don Joyce ist Mitglied des für seine Copyright-Verletzungen berühmten Audio-Art-Kollektivs Negativland. Das komplette Interview mit ihm findet sich im Buch.


Copyright / Impressum